Rabe 2008

Wenn eine Ausstellung sich „tabula rasa“ nennt, kann es zu Verwirrungen kommen. Wird hier reiner Tisch gemacht, ist das Projekt nun beendet? Dieses Miss­verständnis hat der diesjährige Titel von „Lo Spirito del Lago e.V.“ in einigen Fällen wirklich hervorgerufen. Aber ganz das Gegenteil ist der Fall!

Das Ausstellungsprojekt am Lago Maggiore ist so lebendig und kreativ wie nie zuvor und erweitert sich in diesem Jahr sogar auf zwei Ausstellungsorte auf dem Festland. 17 Künstlerinnen und Künstler werden 2008 Räume gestalten und das Thema, das ein Ende anzudeuten scheint, auf ihre je eigene Art interpretieren:

  • Aus Italien kommen Ferdinando Greco, Ruggero Maggi, Franco Rasma, Cinzia Ruggeri, Frederico Simonelli und Valerio Tedeschi;
  • aus Deutschland kommen Lore Bert, Uwe Esser, Harald Fuchs, Peter Gilles, Armin Göhringer, Bettina Gruber, Birgit Kahle, Achim Mohné, Apostolos Palavrakis und Paul Schwer;
  • aus Österreich kommt Daniel Spoerri.

Jedes länger laufende Projekt muss sich von Zeit zu Zeit neu erfinden, reinen Tisch machen und einen neuen Anfang finden. Dass es dabei nicht immer nur vollkommen ernst zugehen muss, zeigen die beiden Raben auf der diesjährigen Einladungskarte. Auf der roten Silhouette des seit Jahren allgemein bekannten Raben tanzt unverkennbar ein viel älterer Artgenosse. Im „Wilhelm-Busch-Jahr 2008“ eine Reverenz an den großen Zeichner, Maler und Karikaturisten – und ein Hinweis darauf, dass wir gut daran tun, vieles, wenn auch nicht alles, mit Humor zu nehmen.

Dr. Hartmut Kraft, Köln
1. Vorsitzender „Lo Spirito del Lago e.V.“