Es geht in diesem Jahr weder um abschmelzende Gletscher noch um die weltweit diskutierte Klima­katastrophe. Der Titel „Disgelo – Eisschmelze“ bezieht sich in erster Linie auf die Wahrnehmung des Projekts „Lo Spirito del Lago“ in den Medien:

Das Eis ist geschmolzen, immer mehr Journalisten besuchen die Insel, berichten in den Medien, ein längerer Fernsehfilm wird gedreht etc. Die Ausstellungsserie ist nach zehn Jahren den Kinder­schuhen entwachsen, neue Ausstellungsorte und Präsentations­möglichkeiten werden in Zusammenarbeit mit der Stadt Stresa gesucht. Die 11. Ausstellung eröffnet eine neue Dekade mit ganz neuen Herausforderungen an die Gründer und Organisatoren Birgit Kahle, Peter Gilles und Giampiero Zanzi sowie auch an die beteiligten Künstler und die drei Fördervereine in Deutschland, Italien und Österreich.

  • Aus Italien kommen Enrica Borghi, Francesco Brugnetta, Francesco Garbelli, Ferdinando Greco, Ruggero Maggi, Franco Rasma, Frederico Simonelli und Valerio Tedeschi;
  • aus Deutschland kommen Peter Gilles, Armin Göhringer, Bettina Gruber, Birgit Kahle, Achim Mohné und Paul Schwer;
  • aus der Schweiz kommt Daniel Spoerri;
  • aus den Niederlanden kommt Carolein Smit.

Das diesjährige Thema lässt den Künstlerinnen und Künstlern viel gestalterische Freiheit. Sollten einige das Thema „Eisschmelze“ ganz direkt im Sinne der Erderwärmung aufgreifen, so könnten sich überraschende Dialoge zwischen sozialen, kulturellen und klimatischen Themen ergeben.

Dr. Hartmut Kraft, Köln
1. Vorsitzender „Lo Spirito del Lago e.V.“