Foto: Giorgio Caione

Geboren 1965 in Göttingen.
1986–1992 Studium der freien Kunst, Hochschule der bildenden Künste, Braunschweig.
1989–1990 Studium der freien Kunst, Facultat de Belles Artes, Barcelona.
2001 Stipendium der Pollock-Krasner-Foundation in New York.
Diverse Ausstellungen im In- und Ausland.
Lebt und arbeitet seit 1992 in Köln.

www.frauke-wilken.de

Der Ausgangspunkt aller Formen ist die menschliche Figur, reduziert auf eine fragmentierte und abstrahierte Körperlichkeit ohne Identität, anonym, geschlechtslos, rudimentär geschlechtlich oder doppelgeschlechtlich.

Mit den anthropomorphen Objekten fixiere ich den kurzen Augenblick, in dem sich Dinge verändern oder eine Situation kippt, ein winziger Moment, der uneindeutig, ungewiss und unaussprechlich ist.

Foto: Giorgio Caione