Poster 2018
Foto: Giorgio Caione

Villa Nigra Contemporary Art, Miasino, Ortasee, 7.–29. Juli 2018

Continuum – Lo spirito del Luogo versteht sich als eine Ausstellung, die die verborgene Seele der verlassenen Räume in der Villa Nigra aufspüren will.

Es ist ein permanenter Dialog zwischen der Kunst und ihrer Umgebung, eine Kontinuität, die den theoretischen Ansatz der von Germano Celant im Jahr 1978 kuratierten Biennale von Venedig in Erinnerung ruft.

Die Installationen in der Villa Nigra – um es mit Celants Worten zu sagen – schaffen „ein Empfinden von Wechselwirkungen zwischen der Kunst und ihrer Umgebung, wobei sowohl die Kunst das Ambiente beeinflusst als auch umgekehrt der umgebende Raum die Kunst. (…) Bild, Oberfläche und Raum durchdringen sich gegenseitig und unterliegen aufgrund unterschiedlicher Voraussetzungen ständigen Veränderungen.“ (Ambiente/Arte. Vom Futurismus zur Body Art, Biennale von Venedig 1978)

Neun deutsche und italienische Künstler konfrontieren sich mit den Räumen in der Villa Nigra, die so dank Kunst und Kultur wiederbelebt werden.

Eine internationale Zusammenarbeit zwischen Asilo Bianco und Lo Spirito del Lago, die ein positives Zeichen für das Schicksal Europas setzen will, ein Symbol der Wiedergeburt einer Gemeinschaft und eines Territoriums.