Home

2017: Frühjahrsfest mit Auktion

Mit dem eigenen Blut gemalt:
Nachruf auf Peter Gilles

2016: My way

Floating Piers:
Der Ausflug mit unserem Förderverein

Rabenschwarz in Bamberg:
Das Kunstprojekt unterwegs

2015: Das Haar in der Suppe –
Il pelo nell’uovo

2014: Spiriti evocati –
Die Geister, die ich rief

2013: Kangaroo –
non ti capisco

2012: Lust for Life

2011: Quergänger –
Solo i pesci morti seguono la corrente

2010: Il Sogno Segreto –
Der geheime Traum

2009: Paradies – der dreizehnte Gesang

2008: Tabula rasa

2007: Disgelo – Eisschmelze

2006: Humilitas – Mut und Demut

2005: Il Ponte del Diavolo
Teufelsbrücke

2004: È bella la Bestia?

2003: Die Versuchung des heiligen Antonius

2002: Hic sunt Leones

Franco Rasma (2014)


o.T., 1995

Geboren 1943 in Borgomanero (NO), Italien, „zwischen den Alpen und dem Orta-See“.
Begann mit großformatigen photorealistischen Gemälden. Zunehmend unzufrieden mit seinem künstlerischen Weg, legte er eine fast einjährige Schaffenspause ein und begann danach neu mit kleinformatigen, schwarz dominierten Bildern. Ein schwaches Licht hebt einzelne Strukturen und Objekte aus dem Dunkel heraus. Vereinzelt sind auch Skulpturen entstanden, in denen die rätselhaften Themen der Bilder eine dreidimensionale Form annehmen.
Lebt in Gattico (NO), Italien.