Home

2017: Frühjahrsfest mit Auktion

Mit dem eigenen Blut gemalt:
Nachruf auf Peter Gilles

2016: My way

Floating Piers:
Der Ausflug mit unserem Förderverein

Rabenschwarz in Bamberg:
Das Kunstprojekt unterwegs

2015: Das Haar in der Suppe –
Il pelo nell’uovo

2014: Die Geister, die ich rief –
Spiriti evocati

2016: My Way

2013: Kangaroo –
non ti capisco

2012: Lust for Life

2011: Quergänger –
Solo i pesci morti seguono la corrente

2010: Il Sogno Segreto –
Der geheime Traum

2009: Paradies – der dreizehnte Gesang

2008: Tabula rasa

2007: Disgelo – Eisschmelze

2006: Humilitas – Mut und Demut

2005: Il Ponte del Diavolo –
Teufelsbrücke

2004: È bella la Bestia?

2003: Die Versuchung des heiligen Antonius

2002: Hic sunt Leones

Achim Mohné (2006)

Geboren 1964.
1986 - 1988 Studium Kommunikations-Design an der Universität Essen.
Seit 1996 zahlreiche Ausstellungen, 1997 Hermann Claasen Förderpreis, 1998 Bremer Videokunstförderpreis, 1999 Chargesheimer Stipendium, 2000 Villa Aurora Stipendium des KunstSalon, Köln. 2004 Arbeitsstipendium Kunststiftung NRW.
2004 Artist in residence "Castle Trebesice, Prag",
2005 Artist in residence "Center for Land Use Interpretation" Los Angeles.
2003/2006 Lehrauftrag an der Kunstakademie Münster.
Lebt in Köln.

www.achimmohne.de
de.wikipedia.org/wiki/Achim_Mohné